Text Size

Projekt

 

Projektzeitraum

Das Projekt begann am 1. Nov. 2012 and endet am 31. Dez. 2014. Die Projektdauer betrug zwei Jahre.

Projektübersicht

Einer der wichtigsten Teile der Europäischen Strategie für Menschen mit Behinderung 2010-2020 beschäftigt sich damit, Menschen mit Behinderung vollen Zugang sowohl zu Bildung als auch zum Arbeitsmarkt zu ermöglichen. In vielen europäischen Ländern - und darüber hinaus - werden die diesbezüglichen Anforderungen noch nicht erfüllt. Es fehlt an geeigneten und leistungsfähigen Unterstützungskonzepten. Das T-EST-Projekt hat es sich daher zur Aufgabe gemacht, das Konzept der UNTERSTÜTZTEN BESCHÄFTIGUNG, ein gut durchdachtes und erfolgreiches Konzept, das der Zielgruppe vollen Zugang zum Arbeitsmarkt und zur beruflichen Weiterbildung erlaubt, zu transferieren.
Auf Grundlage eines in einem vorangegangenen Leonardo-da-Vinci-Projekts entwickelten Toolkits für die Planung und Durchführung der unterstützten Beschäftigung konzentrierte sich T-EST auf den Transfer dieses Konzepts auf Bulgarien, Rumänien und die Türkei. Speziell in diesen Ländern würde die unterstützte Beschäftigung eine enorm positive Wirkung auf die Teilhabe am Arbeitsmarkt und an der beruflichen Bildung sowie auf die Integration von Menschen mit Behinderungen haben. Darüber hinaus würde es die drei Länder dabei unterstützen, die Ziele der Europäischen Behindertenstrategie 2010-2020 in den Bereichen berufliche Bildung und Arbeitsmarkt zu erreichen.
Um einen erfolgreichen Transferprozess zu gewährleisten, folgte auf eine zu Beginn durchgeführte Analyse in den Zielländern die Anpassung des Toolkits für unterstützte Beschäftigung an die jeweiligen nationalen Systeme und Anforderungen. Im Zuge einer umfassenden Pilotphase beobachteten die Partner die Effekte und Auswirkungen des Transferprozesses genau. Darüber hinaus wurde der gesamte Transferprozess in eine Sensibilisierungskampagne in den Empfängerländern eingebettet, um Unternehmen, Arbeitsmarkteinrichtungen, Ausbildungseinrichtungen und Verbände für Menschen mit Behinderungen ausführlich zu informieren. Es war besonders wichtig, dass die Menschen das Konzept der unterstützten Beschäftigung verstanden, um dessen Wirksamkeit und somit eine effiziente Nutzung des Projekts zu gewährleisten.

Ziele und Zielsetzungen des Projekts

Das Hauptziel des Projekts war es, die Ansätze und Tools bzw. Werkzeuge des bereits entwickelten und getesteten Toolkit für unterstützte Beschäftigung auf die Länder und Regionen, in denen derzeit kein solches System existiert, zu übertragen. Um einen reibungslosen und nachhaltigen Innovationstransfer zu gewährleisten, hat sich das T-EST-Projekt diese Ziele gesetzt:

  • Untersuchung und genaue Definition der Hintergrundsituation im Bereich unterstützte Beschäftigung für Menschen mit Behinderung in den Transferländern (Bulgarien, Rumänien und Türkei).
  • Inhaltliche Adaptierung und kulturelle Anpassung des Toolkit für unterstützte Beschäftigung auf Grundlage der ermittelten Situation und des Bedarfs in den Transferländern.
  • Übersetzung der Toolkit-Inhalte in die Sprachen der Transferländer.
  • Ausbildung von Transfer- und Umsetzungscoaches in den Transferländern; die Coaches sollen in der Lage sein, das Toolkit anzuwenden und den Transferprozess in den jeweiligen Ländern erfolgreich zu begleiten.
  • Umsetzung der Toolkit-Inhalte in den Transferländern.
  • Sammlung von Evaluierung und Feedback in Bezug auf die Transfer-Aktivitäten, um Adaptierungen und Weiterentwicklungen der Toolkit-Inhalte zu ermöglichen.
  • Planung und Durchführung einer Kampagne zur Bewusstseinsbildung in den Transferländern. Ziel ist es, das Modell der unterstützten Beschäftigung und die Europäische Behindertenstrategie 2010-2020 sowie deren Wirkung auf die berufliche Aus- und Weiterbildung und den Arbeitsmarkt vorzustellen.

Durch die Umsetzung dieser Ziele gewährleisteten wir die Übertragung eines bestehenden und bewährten Konzepts zur beruflichen Ausbildung sowie den Eintritt in den Arbeitsmarkt für Menschen mit Behinderungen. Es sollte eine deutliche Verbesserung der Situation in den beteiligten Ländern erreicht werden.

Projektergebnisse

Zu den Projektergebnissen zählen:

  • An die jeweiligen Erfordernisse der Länder Bulgarien, Rumänien und Türkei angepasste Toolkits für die unterstützte Beschäftigung.
  • Eine Ausbildung für Transfer-Coaches in den drei Ländern, um den Transfer und die Umsetzung zu unterstützen.
  • Drei Pilot-Umsetzungsbeispiele für unterstützte Beschäftigung in den drei Ländern.

Die geplanten Auswirkungen sahen eine deutliche Qualitätsverbesserung im Hinblick auf den Zugang zum Arbeitsmarkt für Menschen mit Behinderungen über berufliche Aus- und Weiterbildung und unterstützte Beschäftigung in Bulgarien, Rumänien und der Türkei vor.